Mustergültiger Tischtennis Kreistag

ORTENBERG (ös). Tischtennis Kreiswart Diethelm Göbeler (TTG Bad Nauheim) leitete den Wetterauer Kreistag im Ortenberger Bürgerhaus gewohnt souverän. Begrüßen konnte er in diesem Jahr Markus Reiter welcher den HTTV-Vorstand vertrat. Die Veranstaltung war nicht zuletzt durch das von Göbeler aufwändig erstellte Kreisheft und einer akribischen PowerPoint-Präsentation bestens vorbereitet und verlief äußerst harmonisch und zügig. In seinem Bericht hob der Kreiswart das erstmals in dieser Saison vom Kreis angebotene Leistungstraining für Erwachsene hervor, welches sehr gut angenommen wurde.

Sportwart Boris Dombrow (TSG Wölfersheim) hatte in Abwesenheit in seinem Bericht noch einmal auf die niedrige Beteiligung der Aktiven bei den Kreisveranstaltungen hingewiesen. Thomas Altvater (TTC Altenstadt) konnte als Beauftragter für die Kreiseinzelmeisterschaften über die erfreuliche Ausnahme berichten. Das Turnier ist mit 172 Startern weiter im Aufwärtstrend. Kreis-Schiedsrichterwart Werner Reifschneider (Karbener Sportverein) konnte einen sehr positiven Bericht abgeben. Mit nun wieder 18 aktiven Schiedrichtern und Schiedsrichterinnen ist der Kreis nun wieder gut aufgestellt. Lehrwart Bodo Fahrenbruch (TSV Geiß-Nidda) hatte ebenfalls eine positive Bilanz seines Ressorts zu vermelden. Seit Jahren konnte im Kreis wieder eine HTTV-C-Trainer-Ausbildung durchgeführt werden. Dies meisterten die TTG Büdingen-Lorbach mit Rolf Kleinschmidt und die SG Wolferborn mit Björn Landmann gemeinsam in Zusammenarbeit mit umliegenden Vereinen. Zudem wurde in Geiß-Nidda eine C-Fortbildung und eine Starterausbildung durchgeführt.

Aufgrund der neuen Datenschutz-Verordnung hatte Diethelm Göbeler Alexander Elsas vom HTTV für ein Impulsreferat gewinnen können. Dieser konnte wichtige Fragen beantworten und wird demnächst auch einen Workshop zum Thema in der Wetterau anbieten.

Die Klassen-leiter Bernd Wenzel (SV Bergheim) und Rolf Seifert (TTC Altenstadt) wiesen auf die Häufung von kampflosen Spielabsagen und unvollständigem Antreten zum Ende der Saison hin. Damen-Sportwartin Elke Klette (TTC Florstadt) konnte von Stabilität berichten. Florstadt ist derzeit der aufstrebende Verein im Damenbereich und geht kommende Runde mit 4 Teams an den Start. Damen-Spielerinnen dürfen ab der neuen Spielzeit auch bei den Herren zur Sollstärke bei der Mannschaftsmeldung beitragen.

Bei der Veranstaltungsvergabe konnte von 5 Bezirks-Veranstaltungen nur eine einzige vergeben werden. Nämlich die Bezirkspokal-Endrunde Nachwuchs an den TV Gedern. Die anderen 4 werden möglicherweise an den Bezirk zurückgegeben werden müssen.

Folgende Wetterauer Meister wurden geehrt: BOL 2 TV Okarben, BL4 TTC Steinfurth, BK7 TTC Höchst/Nidder IV, BK8 SV Fun-Ball Dortelweil, KL Damen TTC Florstadt II, KL1 TTC Dorheim III, KL2 TTC Florstadt II, 1.KK1 TTC Dorheim IV, 1.KK2 FSV Glauberg, 2.KK1 TV Okarben IV, 2.KK2 TV Eichelsdorf II, 3.KK1 SG Rodheim III, 3.KK2 TSG Wölfersheim II, 3.KK4er TTC Reichelsheim. Damit waren 10 der 14 Meister aus dem West- und 4 aus dem sogenannten Ostkreis.

Die Klasseneinteilung wurde durch Jens Becker (TTC Dorheim) bestens vorbereitet und verlief problemlos. Neu ist die Auf-und Abstiegsregelung. Für die kommende Saison wurden die vorsorglichen Relegationsspiele abgeschafft. Hieran hatten die Vereine nur wenig Interesse in der Vergangenheit gezeigt. Die Zahl der Mannschaften ist im Erwachsenenbereich stabil geblieben, was auch daher rührt dass einige Vereine Jugendliche freigeholt haben.

 

Hier ein Link auf den Bericht in der Wetterauer-Zeitung:

https://www.wetterauer-zeitung.de/sport/lokalsport-wz/Lokalsport-Kritik-Konzepte-Kooperationen;art1435,450070

 

Categories:

Tags:

Comments are closed